Graffitikunst von BATES bei whatsart

BATES Graffiti auf Labels bei whatsart

Bei whatsart präsentieren wir euch ausgewählte, authentische und urbane Kunst von den unterschiedlichsten talentierten Künstlern.

Graffitiartist Bates

Einer unserer Neuzugänge, auf den wir mächtig stolz sind, ist der Graffitikünstler BATES aus Kopenhagen. Der international bekannte dänische Graffitikünstler Bates lebt und arbeitet in Kopenhagen, wo er 1971 geboren wurde.

Heute einer der berühmtesten europäischen Graffitimaler, begann Bates Mitte der 80er Jahre mit dem Stylewriting.

11GreatBatesHello© Bild mit freundlicher Genehmigung von Bates

Sein heutiger  Stil ist geprägt vom klassischen Stylewriting, der Umgang mit Buchstaben und Wörtern und deren Umsetzung in Farben und Formen sind seine Passion. Inspiriert vom Graffiti der ersten Stunde, entstanden in New York, prägte er maßgeblich die etwas jüngere Graffitiszene in Europa. Bates hat viele Graffitisprüher der heutigen Generation motiviert, beeindruckt und beeinflusst.

GreatBates wediditagain orsonbatesrine11SyeBates© Bilder mit freundlicher Genehmigung von Bates

 

Für Bates selber ist die persönliche und künstlerische Entwicklung eine unendliche Geschichte.

Über zwanzig Jahre lang waren Straßen und Städte Bates Leinwand, das Reisen und Malen überall in der Welt waren sein Antrieb. Sein Gesicht hat er bis heute nicht gezeigt, seine Graffitkunst hingegen ist weltbekannt.

Graffitikunst aus den Straßen und Städten in Galerien und Wohnzimmer zu bringen, ist für den dänischen Graffitimaler kein Widerspruch. Wichtig ist Bates, dass die Arbeiten und der Stil authentisch bleiben und sich das Medium der Kunst anpasst, nicht die Kunst dem Medium.

Auf eine Frage im Backspin Magazin Interview von 2002, ob es überhaupt so etwas wie “real sein” gibt antwortete Bates schon damals: “Nur das, was für dich richtig ist, ist “real”!

Bates sieht das Malen als Wettkampf mit sich selbst, als erfahrener Graffitimaler hat er seinen Weg und seine Motivation gefunden. Bestrebt danach, sich immer weiter zu verbessern, arbeitet er diszipliniert und bewusst an seiner Technik und seinen Projekten. Seine vielen Kooperationen und Erfahrungen mit anderen Künstlern jeglicher Couleur spielen dabei eine wichtige Rolle. Seine Entwicklung zeigt eine immer höhere Qualität und Innovationen und doch eine unverkennliche Handschrift bereits von der ersten Stunde an. Stehts offen für Experimente und neue Ideen, doch nie einfach nur Trends folgend, blieb Bates sich und seinem Stil treu.

Einige Jahre zuvor für ihn selber noch nicht vorstellbar,  war Bates 2009 soweit und zeigte erstmals Arbeiten auf Leinwand in der Soloausstellung it’s about time in Kopenhagen. Das Graffitiwriting und die dazugehörigen Einstellung hatte auch hier Priorität. Bates als Person bleibt anonym, seine Graffitikunst fand neues Publikum.

Bates selber sieht im Graffiti enormes Potential für die Entwicklung der klassischen Kunstwelt. Die Entwicklung im Untergrund seit nunmehr über 40 Jahren hat viele Talente ‚zu Tage’ gebracht und es ist Zeit, diese der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Bates vintage Sprühdosenlabels bei whatsart

Seit diesem Jahr malt Bates seine klassischen Pieces und Character mit Acrylmarkern auf originale vintage Sprühdosenetiketten. Jedes davon ist ein Original – die Buchstaben, Formen und Character und das Sprühdosenetikett gehen scheinbar ineinander über.

LUCITE Bates vintage spray can label whatsart Kopie

EPOXY Bates vintage spray can label whatsart Kopie DAZ-L Bates vintage spray can label whatsart Kopie Broma Bates vintage spray can label whatsart Kopie

Der Reiz des neuen Mediums, welches ein Teil seines wichtigsten Arbeitswerkzeuges ist, ist unverkennbar. Auch hier findet der Graffitikünstler die Balance zwischen seinem typischen Stil und dem einzigartigem Medium als neue Innovation.

Bei whatsart präsentieren wir euch HIER eine kleine, feine Auswahl an original Sprühdosenlabels, bemalt und signiert von Bates!

Jedes dieser handbemalten Sprühdosenlabels ist ein einzigartiges Unikat und ein Stück Geschichte der Graffitikunst.